Standard-, Impuls- und Nachwuchs-Stipendien

Drei Stipendienarten zur aktiven Teilnahme am IFLA World Library and Information Congress werden von BI-International (Kommission vom Dachverband BID für den internationalen Fachaustausch) und dem Goethe-Institut über das Stipendienprogramm „Deutsche Bibliotheksexpertinnen und -experten ins Ausland (DeBiA)“ zur Verfügung gestellt.

Die Zuschüsse umfassen die Übernahme der Kongressgebühr (Frühbuchertarif) sowie eine Reisekostenpauschale für Anreise und Unterbringung. Die Fördersumme wird nach der Veranstaltung ausgezahlt; sie kann auch teilweise als Vorauszahlung beantragt werden.

Die Anmeldung zum Kongress, Anreise, Versicherung, Unterbringung und Aufenthalt müssen selbst organisiert werden.

Standardstipendium

Beschäftigte in Bibliotheken und Informationseinrichtungen in Deutschland, die am jährlichen IFLA-Weltkongress aktiv teilnehmen möchten in Form eines Vortrags, eines Posters oder als Mitglied eines Ständigen Ausschusses einer Sektion oder eines anderen IFLA-Gremiums, können sich um einen Reisekostenzuschuss bewerben.

Folgende Auswahlkriterien werden bei Sichtung der Anträge in der Reihenfolge priorisiert:

  • Vortrag in einer offenen Session;
  • Funktionsträger*in in einem Gremium (zum Beispiel Chair, Secretary, Information Coordinator);
  • Posterpräsentation;
  • Mitglied in einem Standing Committee (Ständiger Ausschuss einer Sektion);
  • Vortrag oder Präsentation in einer offenen Gremiumsitzung.

Zur Einreichung von Erstanträgen wird ausdrücklich ermutigt.

Ein weiteres Stipendium zu gleichen Konditionen wird von der Arbeitsgemeinschaft der Spezialbibliotheken e.V. für ASpB-Mitglieder bereitgestellt. BI-International gibt Bewerberdaten zu diesem Zweck an die ASpB weiter; das Einverständnis der Bewerber*innen wird vorausgesetzt.

Details zu den Förderkriterien finden Sie auf den Webseiten von BI-International. Über die Vergabe der Zuschüsse, die über BI-International, der ständigen Kommission von BID für den Internationalen Fachaustausch bereitgestellt werden, entscheidet eine Jury. Förderanträge können über das Online-Bewerbungsformular für Teilnahme an Kongressen  auf der BII-Website erfolgen.

–> Bewerbungsschluss ist jährlich am 31. März (Ausschlussfrist).

Die Vortragsthemen werden von den verschiedenen Fachgruppen der IFLA als „Call for Papers“ ausgeschrieben. Die Bewerbung für einen Vortrag erfolgt direkt. Die Termine zur Einreichung von Vorträgen werden auf der jeweiligen IFLA-WLIC-Kongresswebseite veröffentlicht. Die Präsentation eines neuen Projekts in Form eines Posters muss direkt bei der IFLA-Zentrale eingereicht werden.

–> bitte beachten Sie die unterschiedlichen Einreichfristen!

Weitere Informationen und ein Anmeldeformular für die WLIC finden Sie ebenfalls auf der Konferenzwebsite.
Für weitere Auskünfte steht Ihnen das Sekretariat des IFLA-Nationalkomitees Deutschland, Hella Klauser, gern zur Verfügung.

Impulsstipendium

Engagierte Fachkolleginnen und Fachkollegen, die mindestens zehn Jahren Berufserfahrung aufweisen und noch nie an einem IFLA-Weltkongress im Ausland teilgenommen haben, können sich für ein Impulsstipendium bewerben. Es soll darin unterstützen, sich international zu öffnen und Kontakte und Erfahrungen zu sammeln. Eine intensive Teilnahme am Fachprogramm und den unterschiedlichen Aktivitäten während der Konferenzwoche wird erwartet sowie die Bereitschaft, die IFLA als Organisation kennenzulernen. Die Stipendiatin / der Stipendiat gibt während des Kongresses in Blogbeiträgen im BII-Blog AKTUELLES persönliche Eindrücke und Erfahrungen an die Fachöffentlichkeit in Deutschland weiter und versucht, nach dem Kongress einen Fachartikel darüber zu publizieren.

Ein weiteres Stipendium zu gleichen Konditionen wird vom Berufsverband Information Bibliothek e.V. für BIB-Mitglieder bereitgestellt. BI-International gibt Bewerberdaten zu diesem Zweck an BIB weiter; das Einverständnis der Bewerber*innen wird vorausgesetzt.

Bewerbungen sind möglich unter Hinzufügung eines aussagekräftigen Motivationsschreibens und einer kurzen unterstützenden Stellungnahme einer dritten Person aus der bibliothekarischen Fachszene über das Online-Bewerbungsformular für Teilnahme an Kongressen auf der BII-Website.

–> Bewerbungsschluss ist jährlich der 31. März (Ausschlussfrist).

Nachwuchsstipendium 

Studierende (ab 3. Fachsemester), Referendarinnen und Referendare, Berufseinsteigende (FaMIs, BA, MA) in den ersten fünf Berufsjahren nach Abschluss im Bibliotheks- und Informationsbereich in Deutschland  können sich jährlich um ein Nachwuchsstipendien und zur Mitarbeit beim Übersetzer-/ Reporterteam vor Ort bewerben:

  • Während des Kongresses wirken sie an der Übersetzung der englischsprachigen Konferenzberichterstattung ins Deutsche mit und berichten selbst per Blog, Social Media usw. über das Veranstaltungsprogramm. Eine erfahrene Fachperson wird das Team vorbereiten und die Arbeit vor Ort begleiten.
  • Neben diesen Tätigkeiten bleibt ausreichend Zeit, um Fachvorträge zu besuchen, am IFLA-Kongressgeschehen teilzuhaben und sich zu vernetzen.
  • Die passive und aktive Beherrschung der englischen Sprache, Erfahrung im Umgang mit Texten und Online-Kommunikationsplattformen, Freude an der Teamarbeit, Neugierde auf das internationale Bibliotheksgeschehen sowie bibliothekarisches Grundwissen sind Voraussetzung für die Teilnahme.

Bewerbungen können ausschließlich schriftlich über das entsprechende Online-Formular von BI-International eingereicht werden. Bitte unter der Rubrik ‚welche Aktivität?‘ im Formular einfügen: Nachwuchsstipendium IFLA. Ein Motivationsschreiben ist der Bewerbung ebenfalls beizufügen.

–> Bewerbungsschluss ist jährlich der 31. März (Ausschlussfrist)

 

Hier geht es zu den Kongresswebseiten der IFLA WLIC 2020.