IFLA-Wahlen 2021: Aufruf zur Kandidatur und zum Engagement

Ab sofort beginnt das Nominierungsverfahren für die anstehenden IFLA-Wahlen 2021. Im Zeitraum von sechs Wochen können sich Kandidat*innen melden und Mitglieder und Mitgliedsorganisationen Nominierungen für die über 800 verfügbaren Positionen einreichen.

Jetzt können sich Freiwillige melden, sich ins Präsidium, in die Beiräte, Komitees, Gruppen und andere Gremien wählen und ernennen zu lassen und international den Bibliotheksbereich voranzubringen. Es stehen über 800 Positionen zur Verfügung, darunter auch die des/der President-elect 2021-23.  Angesprochen sind Interessierte aus allen Teilen der Welt, allen Karrierestufen, allen Hintergründen und allen Arten von Fachwissen und Erfahrung.

Die Mitglieder der IFLA haben letzten Monat ihre überwältigende Unterstützung für die neue Governance auf der Generalversammlung bekundet und für eine integrativere, effektivere und transparentere Struktur mehrheitlich gestimmt.

Der Aufruf des Generalsekretärs Gerald Leitner auf Deutsch.

Weiterführende Informationen zu Möglichkeiten der Kandidatur, freie Positionen, FAQs u.v.m. zu den anstehenden IFLA-Elections-2021 finden Sie hier.

Offener Entwurf der IFLA Guidelines für LIS-Ausbildung – Feedback bis 31. März möglich

Bis Ende März kann man bei Interesse sein Feedback zu einem offenen Entwurf der IFLA-Arbeitsgruppe „Building Strong LIS Education“ einreichen. Die BSLISE-Arbeitsgruppe ist eine Initiative der IFLA-Sektion Education and Training (SET), der LIS Education in Developing Countries Special Interest Group (LISEDC SIG) und der Sektion Library Theory and Research (LTR).

Weiter zum Entwurf der IFLA Guidelines for Professional Library and Information Science (LIS) Education Programmes 

Weiter zum Feedbackformular

Darüber hinaus kann man an offenen Online-Diskussionen zum Entwurf teilnehmen. Es werden je nach Zeitzone und Weltregion mehrere Sessions angeboten. Interessant ist für Europa:

  • 10. März 10, 12pm CET (Den Hague) – Africa and Europe (ENGLISH) – Moderiert von Jaya Raju, Helen Emasealu und Aida Slavic

Hier kann man sich für die Onlinediskussion registrieren.

Bis 19. März 2021 beim IFLA-PressReader International Marketing Award bewerben – Zuschuss für Bibliothekstechnik zu gewinnen

Die IFLA-Sektion Management und Marketing schreibt wieder zusammen mit PressReader den IFLA PressReader International Library Marketing Award für 2021 aus. Verlängert bis zum 19. März 2021 kann man sich mit einem kreativen, ergebnisorientierten, innovativen Marketingprojekt oder -kampagnen bewerben, die man in seiner Bibliotheksorganisation konzipiert und durchgeführt hat. Drei Finalisten werden ausgewählt.

Neu in diesem Jahr ist, dass die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten ein Preisgeld für die Anschaffung neuer Technologien für eigene bibliotheksbezogenen Aktivitäten erhalten (bis zu 3.000 € für die Anschaffung neuer Technologie für die eigene Bibliothek). Bisher erhielten die Gewinner einen Zuschuss für die Teilnahme und Präsentation auf der WLIC. In diesem Jahr werden die Gewinner eingeladen, auf der virtuellen WLIC 2021 über Best Practices im Marketing zu referieren. Außerdem werden die 10 besten Einreichungen mit Anerkennungsurkunden geehrt.

Als weltweit größte digitale Zeitungs- und Zeitschriftenplattform unterstützt PressReader diese Kampagne zusammen mit der IFLA. Teams in Entwicklungsländern werden besonders gewürdigt. Personen, die ihre Bewerbung bis zum Einsendeschluss einreichen, erhalten einen exklusiven einmonatigen geschenkten Zugang zu PressReader und Zugriff auf den gesamten Katalog der globalen Zeitungen und Zeitschriften auf der PressReader-App.

Die Gewinner werden im April 2021 bekannt gegeben und offiziell bei der IFLA WLIC Awards Ceremony auf der virtuellen WLIC 2021 ausgezeichnet.

Bewerbungen werden bis zum 5. März 2021 angenommen unter https://iflapressreader2021.org/

Weitere Informationen zum Wettbewerb

Hier geht es zur Pressemeldung (englisch)

 

Globe made up of flags from countries around the world

Bewerbungsfrist für IFLA Green Library Award 2021 bis 15. März verlängert

Wie können Bibliotheken zum Klimawandel und zur Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen beitragen? Projekte, Initiativen oder Ideen, die sich mit diesen Fragen auseinandersetzen, können sich bei der IFLA-Arbeitsgruppe ENSULIB (Environment, Sustainability and Libraries) um den Green Library Award bewerben.

Die beste Einreichung wird u.a. auf dem virtuellen IFLA-Weltkongress in Rotterdam im August 2021 vorgestellt. Bewerbungen werden verlängert bis zum 15. März 2021 von Dr. Petra Hauke, ENSULIB Secretary, Email: petra.hauke@hu-berlin.de entgegen genommen.

Quelle/weitere Informationen

 

Banner

IFLA 2021: Wichtige Termine und Wahlen, Livestream der Generalversammlung am 12. Februar

2021 wird ein besonderes Jahr sein. Zum ersten Mal werden Mitglieder gemäß einer neuen Satzung und Geschäftsordnung der IFLA gewählt oder ernannt, sofern in der außerordentlichen Generalversammlung am 12. Februar dafür gestimmt wird. Die Liveübertragung findet über den Youtube-Kanal der IFLA von 22 Uhr CET (ab 8:00 AEDT) statt.

Weitere wichtige Termine in 2021 sind die bevorstehende Wahl eines oder einer neuen (Vize-)Präsident*in und ein neuer Vorstand, darunter zum ersten Mal ein direkt gewählter Schatzmeister, sowie der/die Vorsitzende eines neuen Regionalrats. Es werden auch neue Divisionsausschüsse und beratende Ausschüsse gebildet, und viele ständige Ausschüsse der Fachgruppe neue Mitglieder aufnehmen.

Eine Auflistung aller wichtiger Termine, Einreichungsfristen für Kandidierende sowie geplante Veröffentlichungen von Wahlergebnissen (Stand 4. Februar 2021) findet man hier.

Benutzung von Rara-Sammlungen in der Pandemie: Virtuelle Podiumsdiskussion am 10. Februar

Die IFLA-Sektion Rare Books and Special Collections veranstaltet eine Podiumsdiskussion zu Dienstleistungen und Fortsetzung des Betriebs während der Pandemie. Am internationalen Erfahrungsaustausch nehmen Bibliothekar*innen für Sondersammlungen aus Spanien, Schweden, Singapur und den USA sowie Vertreter*innen von Nationalbibliotheken, Universitätsbibliotheken und Archiven teil und diskutieren über Strategien für die Fern- und Präsenzarbeit unter COVID-19.

 

Das Podium:

  • Makeswary Periasamy
    Senior Librarian, National Library Board, Singapore
  • Stephanie Stillo
    Curator of the Lessing J. Rosenwald Collection, Library of Congress, United States
  • Adelaida Caro Martín
    Department of Rare Books and Manuscripts, National Library of Spain
  • Peter Sjökvist
    Curator, Uppsala University Library, Sweden

Moderator: Meg Phillips, External Affairs Liaison, National Archives and Records Administration, United States

Das Onlineseminar findet am 10. Februar von 14 bis 15 Uhr statt, ist kostenfrei und über wird über Zoom veranstaltet. Um eine Registrierung wird gebeten.

Quelle / weitere Informationen

 

Wertvolle Ressource für die Lobbyarbeit: Mitschnitt eines Webseminars zur Library Map of the World

Die IFLA Library Map of the World (LMW) ist eine Weltkarte der Bibliotheken und bietet Informationsquellen für Bibliotheksstatistiken auf Länderebene, Länderinformationen über das Bibliotheksumfeld und eine Plattform mit Informationen über die Erreichung von Nachhaltigkeitszielen.

In diesem englischsprachigen Onlineseminar wird die Website vorgestellt und diskutiert, wie Bibliotheksverbände die Daten, Informationen, Beispiele der LMW-Website für ihre Arbeit und Lobbytätigkeit nutzen können und wie sie dazu beitragen können, ihre Arbeit sichtbarer zu machen. Man erhält Tipps für eine gute Präsentation des eigenen Verbands auf der LMW, Prozesse hinter der Aktualisierung der Daten, die Kuratierung von Länderprofilen sowie Themenschwerpunkte für SDG-Stories in Bibliotheken bei der Erfüllung der nachhaltigen Entwicklungsziele.

Das Online-Seminar wurde unter anderem von der IFLA-Sektion Management of Library Associations organisiert und bildete den Beginn einer Online-Seminarreihe zu verschiedenen verbandsrelevanten Themen.

Zum Mitschnitt auf Youtube

Aktuelle Ausgabe des Library Publishing Directory 2021

Die aktuelle Ausgabe des Library Publishing Directory steht nun online, als EPUB und PDF zur Verfügung. Das Verzeichnis entstand durch eine Kooperation zwischen der Library Publishing Coalition (LPC) und der IFLA-Library Publishing Special Interest Group (LibPub SIG).  Darüber ist im September in diesem Blog berichtet worden.

Das Directory bietet eine jährliche Momentaufnahme der Publikationsaktivitäten wissenschaftlicher und forschender Bibliotheken, Dienstleistungen für Autoren, personelle und finanzielle Ausstattung, Partnern, genutzte Technologien und Zukunftspläne. Die Publikation unterstützt die weltweiten Aktivitäten durch eine bessere Sichtbarkeit gegenüber Trägern, Verlagen und Autoren und trägt dazu bei, eine Community of Practice zu bilden.

Insgesamt haben sich an die 150 publizierende Bibliotheken beteiligt. Auch aus Deutschland sind Informationen zu fünf Einrichtungen abrufbar (Forschungszentrum Jülich, FAU Erlangen-Nürnberg, Universität Göttingen, Ruhr Universität Bochum.

Hier geht es zum Directory

 

Mitmachen bei Umfrage zu „Intellectual Freedom“ bis 31. Januar

In diesem Jahr gibt es das IFLA-Statement on Libraries and Intellectual Freedom, die  IFLA-Erklärung zum Thema Bibliotheken und geistige Freiheit,  seit 21 Jahren. Sie ist ein zentraler, in 33 Sprachen übersetzter Bezugspunkt für einen Großteil der IFLA-Arbeit im Bereich des freien Zugangs zu Informationen und der freien Meinungsäußerung.

Diese wichtigen Grundwerte des Bibliothekswesens müssen in einer sich sich ständig verändernden Umgebung im Auge behalten werden. Dramatische Veränderungen im Informations-Ökosystem, veränderte Berufspraktiken und neue Herausforderungen führen dazu, dass Bibliotheken neue Wege und Lösungen finden, um die geistige Freiheit weiterhin zu verteidigen und zu fördern.

Die IFLA hat anlässlich des Tages der Menschenrechte eine Umfrage gestartet, um globale Sichtweisen zu den Entwicklungen der geistigen Freiheit in den letzten Jahren und deren Auswirkungen auf Bibliotheken einzuholen – auch vor dem Hintergrund, die Erklärung zu überarbeiten.

Das IFLA Advisory Committee on Freedom of Access to Information and Freedom of Expression bittet bis zum 31. Januar um Beiträge von Bibliotheken, Bibliotheksverbänden und Bibliotheksmitarbeitenden weltweit.

Hier geht es zu weiteren Informationen und zur Umfrage

Meme-Wettbewerb der IFLA-Nachwuchs- und Weiterbildungs-Sektionen

Den Internationalen Tag der Freiwilligen am 4. und 6. Dezember 2020 haben zwei Sektionen der IFLA mit einem Meme-Wettbewerb für Bibliotheken auf Social-Media-Plattformen gefeiert. Die Sektion Continuing Professional Development and Workplace Learning (CPDWL) und die New Professionals Special Interest Group (NPSIG) hatten zu diesem Contest aufgerufen und nun stehen die Gewinner fest, die im nächsten CDWL-Newsletter im Januar 2021 interviewt werden.

Memes sind „Internetphänomene“, kleine (un-)bewegte Bilder, die einen bestimmten Kontext transportieren und dabei humorvoll oder auch satirisch verschiedene Inhalte, Texte und Bilder kombinieren. Sie werden meist selbst erstellt und übers Web verbreitet.

Die Sektion CPDWL ist in den sozialen Netzwerken sehr aktiv: Web: www.ifla.org/cpdwl | Facebook: IFLA CPDWL | Blog: IFLA CPDWL blog | YouTube: CPDWL channel | Podcasts: CPDWL Podcast Project | Twitter: @IFLACPDWL | Instagram: ifla_cpdwl

Schauen Sie mal rein.

Weitere Informationen und Entwürfe der Gewinner

librarian's nightmare

Ein Gewinner-Entwurf von Diego Ariel Vega, Head of Department of Standards and Procedures,Autonomous City of Buenos Aires, Argentina (Foto: CPDWL-Blog)