Nur noch bis 21. August: feier Online-Zugriff auf IFLA-Themenheft „Information Literacy“

Als einer der Hauptsponsoren der IFLA stellt SAGE Publishing während der Woche des IFLA-Weltkongresses regelmäßig eine Ausgabe des IFLA-Journals zur Verfügung. In diesem Jahr wird die Tradition virtuell fortgesetzt.

Wie im Juli auf diesem Blog berichtet, widmet sich speziell diese Sonderausgaben der Informationskompetenz, der Entwicklung von Konzepten, Bildungspraxis im Hochschulbereich, verschiedenen methodischen Ansätze zur Entwicklung von Informationskompetenz und Lernen und enthält eine Untersuchung des im Entstehen begriffenen Konzepts der visuellen Alphabetisierung.

Hier geht es zu den TOCs der Ausgabe bei Sage bis Freitag, den 21. August 2020

„Check it out“ at https://journals.sagepub.com/toc/iflb/46/2.

IFLA Journal

Globale Allianz für Informationskompetenz – Aufruf zur Beteiligung

Aktuell kann man erleben, dass Desinformationen und Fake News im Bezug auf Fakten rund um die Coronapandemie großen Schaden anrichten kann. Bibliotheken unterstützen Ihre Nutzer*innen, Informationskompetenz aufzubauen und koordinieren lokale Bemühungen.

Die UNESCO hat 2013 die Initiative Global Alliance for Partnerships for Media and Information Literacy – GAPMIL ins Leben gerufen. Ziel ist es, aktive Unterstützung für entsprechender Programme zur Förderung der Informationskompetenz weltweit zu leisten und eine gemeinsame partnerschaftliche Interessensvertretung für die professionelle Vermittlung von Informationskompetenz zu sein.

Das strategische Programm FAIFE (Freedom of Access to Information and Freedom of Expression) der IFLA hat zur Beteiligung aufgerufen und einen Leitfaden aktualisiert: Get Into GAPMIL, um zu vermitteln, was GAPMIL ist und wie man sich bei Interesse an einem UNESCO-Forum zur Medien- und Informationskompetenz beteiligen kann.

IFLA-Journal Volume 46, No. 2 (June 2020) ist online

Die neue Ausgabe des IFLA Journals vom Juni 2020 ist nun online verfügar. Das Sonderheft befasst sich mit dem Thema Information literacy: From practice to research and back again

IFLA Journal

Die Beiträge befassen sich mit Theorie und Praxis der Informationskompetenz. Die vorliegende Ausgabe entstand aus einem gemeinsamen Workshop auf dem Weltkongress 2018 in Kuala Lumpur der zwei Sektionen Library Theory and Research and Information Literacy, der mit einer hohen Beteiligung durchgeführt wurde und auf großes Interesse bei den Deligierten stieß.

Das vorliegende Heft beinhaltet theoretischen Grundlagen mit Einfluss auf die Praxis:

Grundlagen analytischer Fähigkeiten, die für die Informationskompetenz entscheidend sind, die Forschungsmodelle, die zur Entwicklung neuer Theorien beitragen, die Herausforderungen bei der Anwendung der Theorie in der Praxis, die Frage, wie Lerntheorien in die Praxis umgesetzt werden können, und die kulturellen Perspektiven, die mit dem Lernen verbunden sind.

„Unser Ziel war es, über Standards und Prozesse hinauszublicken und uns stattdessen mit dem Potenzial der Wissensentwicklung zu befassen, um die Praxis der Informationskompetenz über Disziplinen, Kontexte und Umgebungen hinweg zu lenken“, so die Herausgeber Gaby Haddow, Curtin University, Australia und Min Chou, New Jersey City University, USA.

Weitere Informationen

Fake-News in Pandemiezeiten auf die Schliche kommen

Die IFLA hat ihr Poster „How to spot Fake News“ aktualisiert. Angestoßen wurde diese Initiative von der leider durch die Pandemie ausgelösten „Infodemie“ an Falschnachrichten und Desinformationen. Falsche Informationen über das Virus und potentielle Behandlungsmethoden und Geschichten, die versuchen, Spaltungen und Misstrauen zu erzeugen, bergen die Gefahr, dass die Bemühungen, die Ausbreitung zu stoppen, Schaden nehmen.

Bibliotheken vermitteln und empfehlen ihren Nutzerinnen und Nutzern, kritisch mit Informationen umzugehen. Traditionell konzentrierten sich diese Bemühungen auf Studierende in akademischen Bibliotheken, aber in den letzten Jahren wurde auch in öffentlichen Bibliotheken Bemühungen vorangetrieben, Informationskompetenz zu vermitteln.

In dieser Situation hat die IFLA eine aktualisierte Version unseres beliebten Infografikblatts „How To Spot Fake News“ herausgegeben, wobei der Schwerpunkt verstärkt auf die Notwendigkeit gelegt wurde, sich bei maßgeblichen Quellen zu erkundigen und anzuerkennen, dass viele Nachrichten inzwischen über Nachrichten in sozialen Medien verbreitet werden.

Weitere Informationen zum Poster

IFLA beim IGF in Berlin

Vom 25. bis 29. November 2019 nahm die IFLA an der 14. Sitzung des Internet Governance Forums in Berlin mit den Kernbotschaften Bedeutung der politischen Unterstützung des öffentlichen Zugangs zum Internet in Bibliotheken, die Beitrag der Bibliotheken zur Vernetzung und bei der Generierung wertvoller Internetinhalte im Zuge der Digitalisierung.

Mit dem alleinigen Zugang zum Internet ist es aus Sicht der IFLA nicht getan ist. Aspekte wie Bezahlbarkeit, geeignete Zugangsgeräte und der ausreichende Geschwindigkeit sind ebenso wichtig wie Informations- und Medienkompetenz in Form von digitalen Fähigkeiten, Lesefähigkeit und Verfügbarkeit von Online-Inhalten und -diensten, die für den Benutzer in Bibliotheken relevant sind.

Nachlesen können Sie die Ergebnisse des IGF aus Sicht der IFLA und die Videoaufzeichnung einer Session über die Thematik der stabilen Vernetzung auf den Webseiten der IFLA.

Das Internet Governance Forum bietet Raum für Diskussionen und Zusammenarbeit auf dem Weg zu einem offenen, sicheren und kostenlosen Internet. Das Thema des Treffens 2019 lautete „Eine Welt. Ein Netz. Eine Vision“, und über 5000 Teilnehmer aus dem öffentlichen, privaten und zivilgesellschaftlichen Sektor nahmen teil. Organisiert wurde es mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

 

Aufbau einer stärkeren Informationsgesellschaft: IFLA-Erklärung zu digitaler Kompetenz

Bibliotheken waren Pioniere darin, den Menschen digitale Kompetenz zu vermitteln sowie das Bewusstsein, dass Zugang zum Internet in Verbindung mit digitaler Kompetenz der einzig nachhaltige Weg ist. Die IFLA-Erklärung zu digitaler Kompetenz stellt die digitale Kompetenz als etwas dar, das Entwicklung voranbringt und eine Alternative zur Zensur ist und betont die Rolle von Bibliotheken dabei. Die Erklärung unterstreicht, dass Partnerschaften mit Schulen, Wirtschaftsakteuren und der Zivilgesellschaft dazu beitragen werden, eine erfolgreiche und nachhaltige Informationsgesellschaft zu schaffen.