IFLA-Onlineseminar am 11. Oktober zum Wiederaufbau von Gedächstnisinstitutionen nach Katastrophen

Die IFLA-Sektion „Academic and Research Libraries“ setzt ihre Reihe der Online-Seminare fort. Am 11. Oktober von 14- 15:30 Uhr findet das nächste Online-Seminar unter dem Titel „Tales of rising from the ashes: rebuilding libraries/museums after a disaster“ statt!

 Nach einigen Natur- und menschengemachten Katastrophen, die in den letzten Jahren auch hier in Deutschland einige Bibliotheken bzw. Archive schwer getroffen haben, ein wichtiges Thema. Neben Vorträgen u.a. über den Brand der University of Cape Town mit Teilen der Bibliothek im letzten Jahr, wird von deutscher Seite aus Engelbert Schödder, Hauptbrandmeister bei der Berufsfeuerwehr Köln, Heilpraktiker (Psychotherapie) und Fachberater für Psychotraumatologie von den notwendigen psychologischen Aufarbeitungen bzw. Begleitungen berichten, die nach solchen Katastrophen und Ereignissen (wie z.B. dem Einsturz des Historischen Archivs in Köln) notwendig sind.

 Detailliertere Informationen sowie den Zugangslink finden Sie hier.

IFLA-Auszeichnungen für Fachgruppen und grüne Bibliotheken

Die IFLA Professional Units vergeben Zuschüsse und Fachpreise für herausragende Leistungen in ihren Bereichen.  Einige dieser Auszeichnungen wurden auf der diesjährigen WLIC Unit Awards Session vorgestellt.  Neben den Auszeichnungen der Fachgruppen wurden auch der Dynamic Unit und der Impact Award für 2020 und 2021 vorgestellt.

In diesem Jahr erhielten den Dynamic Unit and Impact Award die Fachgruppe „Document Delivery and Resource Sharing“. Besonders hervorgeboben für das Engagement in Sachen Öffentlichkeitsarbeit und Interessenvertretung wurde die Fachgruppe Academic and Research Libraries. Im Hinblick auf Kommunikation und Mitgliederbeziehung erhielt die Fachgruppe Continuing Professional Development and Workplace Learning ebenfalls ein Lob. Es lohnt sich also, mitzumachen. Weitere Informationen

IFLA Environment, Sustainability and Libraries Section

Der Green Library Award der IFLA wurde zum sechsten Mal vergeben. Gewinner in der Kategorie „Green Library“ ist in Kanada die Edmonton Public Library für nachhaltige bauliche Veränderungen. In der Kategorie „Green Library Project“ gewann die Oulu City Library—“A Responsible Library as Promoter of Environmental Awareness” aus Finnland, die gemeinsam mit ihren Nutzenden grüne Konzepte für einen ressourcenschonenden Umgang entwickelt haben. Beide Gewinner erhalten ein Zertifikat von der Fachgruppe ENSULIB für nachhaltige Bibliotheken. Besondere Erwähnung fand eine Bibliothek aus Kuba. In Santa Clara bekam die Asociación Cubana de Bibliotecarios, Villa Clara Branch—“BiblioVerde, un espacio para compartir y aprender en armonía con la naturaleza” eine Auszeichnung für ihr Bemühen um Aufklärng über Begrünung und Recycling mit wenig Ressourcen.

Weitere Informationen zu den Gewinnern und ihren Projekten

Alle Auszeichnungen wurden im Rahmen des Weltkongresses verliehen.

Positionen zum Breitbandausbau für Bibliotheken

Die Überwindung der digitalen Kluft ist eine der wichtigsten politischen Prioritäten weltweit. Die IFLA unterstützt internationale Bemühungen, die digitale Integration weltweit zu beschleunigen. Der Bedarf von Bibiotheken an Konnektivität ist maßgeblich, welche Services Bibliotheken für ihre Communities anbieten können. Deshalb ist es notwendig, Bibliotheken in die breitere digitale Gestaltung der Infrastruktur auf lokaler, nationaler und globaler politischer Ebene einzubinden.

Die IFLA und ihre Partner in der Dynamic Coalition on Public Access in Libraries (DC-PAL) haben kürzlich den  Entwurf einer Stellungnahme über die Rolle der Bibliotheken in der nationalen Breitbandpolitik herausgegeben.

Im ersten Kapitel werden die Breitbandpläne und -strategien von mehr als 30 Ländern untersucht. Es beleuchtet wie Bibliotheken in das digitale nationale Ökosystem eingebunden werden und beinhaltet auch Initiativen zur Förderung der Bildung. Zu den Maßnahmen gehören die Verbesserung der Konnektivität, Kosten für die Vernetzung, die Bereitstellung von IT-Infrastruktur und die Fortbildung des Personals in diesem Bereich. Das zweite Kapitel geht vom politischen Output zur Umsetzung und Wirkung über: Wie haben diese bibliotheksbasierten Breitbandmaßnahmen vor Ort Gestalt angenommen? Die Fallstudien aus mehreren Ländern konzentrieren sich auf Maßnahmen, die den öffentlichen Zugang zum Internet und zu IT in Bibliotheken auf- oder ausbauen, und befassen sich mit gemeinsamen Trends, bewährten Verfahren und gewonnenen Erkenntnissen.

Zusätzlich zu dieser Thematik hat die IFLA ein weiteres  begleitendes Positionspapier über die Rolle der Bibliotheken in nationalen Strategien für digitale Kompetenzen veröffentlicht. Regierungen auf der ganzen Welt haben das breite Spektrum an digitalen Kompetenzen erkannt, zu deren Aufbau Bibliotheken beitragen können – von grundlegenden IT-Kenntnissen über Medienkompetenz, digitale Kompetenzen für die Forschung und die Nutzung von E-Government bis hin zu fortgeschrittenen technischen Kompetenzen in Bereichen wie künstliche Intelligenz und Robotik.

Die IFLA fordert ihre Mitglieder auf, sich für die Verbesserung des Internetzugangs in Bibliotheken über die verschiedenen Gremien einzusetzen.

Weitere Informationen

 

 

IFLA-Coaching-Programme: freie Termine im August 2021

Auch in diesem Jahr bietet die IFLA-Sektion für berufliche Weiterbildung und Lernen am Arbeitsplatz und die Sektion Management und Marketing als Partner der IFLA Coaching Initiative Termine für ein individuelles Coaching im August an.

Wer Interesse hat, kann vom 9.-13. oder 23.-27. August einen Termin mit einer deutschen Kollegin vereinbaren.

Das Coaching dauert eine Stunde und kann von allen in Anspruch genommen werden, die Interesse haben, ihre Karriere zu entwickeln, herausfordernde Situationen zu meistern und ihre Ziele zu erreichen oder herausfinden, möchten, wie ein Engagement bei der IFLA helfen kann, Karriere und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten zu erweitern.

Hier geht es zur Anmeldung

Hilfreiche Infos zur Vorbereitung einer Coaching-Sitzung finden Sie hier

 

Zum Ende der Amtszeit von Dr. Christine Wellems

Dr. Christine Wellems, tätig für die Hamburger Bürgerschaft und Mitglied in der IFLA-Sektion „Bibliotheken und wissenschaftliche Dienste für Parlamente“, verabschiedet sich aus der Arbeit der Sektion. Nachdem sie ihre 1. Amtszeit im Ständigen Ausschuss der fachlichen Sektionen (SC) zum 2. Mal beendet hatte, wollte sie nicht für eine weitere Amtszeit verlängern. Die Mitarbeit im SC von 2007 bis 2015, im Governing Board von 2015 bis 2017 und die Rückkehr in den SC für die letzte Amtszeit hätten ihr über viele Jahre hinweg eine große Menge an fachlicher Informationen, Austausch und berufliche Kontakten gebracht, sagte sie. 2017 hat sich die damalige Vorsitzende des IFLA-Nationalkomitees Deutschland aktiv an den Positionen der IFLA für die Verhandlungen der Vereinten Nationen zur „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“  eingebracht (siehe Blogmeldung vom 24.07.2017). Christine Wellems möchte der Sektion verbunden bleiben und in Dublin 2022 als Gast dabei sein.

Informationen zur Sektion „Library and Research Services for Parliament Section“

 

Persönliche Einblick in die Arbeit der IFLA-Schulbibliothekskommission

In der Ausgabe 4 von 2021 der Zeitschrift BuB – Buch und Bibliothek erschien ein Beitrag von Irina Nehme, Bibliothekarin an der Schulbibliothek des Hölty-Gymnasiums in Wunstorf, zu ihrem IFLA-Engagement bei den Kommission der Schulbibliotheken. Darin erläutert sie, wie sie zu diesem Engagement kan, mit welchen Mitteln und Ideen sie die Lobbyarbeit für Schulbibliotheken voranbringen konnte und wie sie sich international in der Arbeitsgruppe der IFLA einbringen konnte. Sie möchte Interessierte dazu animieren, sich ebenfalls international zu vernetzen und zu engagieren, weil es, wie sie schreibt, Freude macht.

Am Anfang war das Manifest: IFLA inspiriert, vernetzt, ermöglicht und motiviert / Ein persönlicher Rück- und Ausblick auf die Arbeit in der Kommission der Schulbibliotheken. Von Irina Nehme. – In: BUB, 04/20221, S. 202 ff.

Weitere Informationen und Link zum Artikel mit freundlicher Genehmigung des Verlages.

Umfrage bis 4. Juli über Prioritäten für neue Regional Advocacies

Sechs neue regionale Fachausschüsse, die Regional Advocacies, werden eine wichtige Rolle bei der Stärkung der Vertretung der Interessen auf regionaler und nationaler Ebene spielen. Um diese Arbeit besser zu unterstützen, aber auch um Leitlinien für die allgemeine Interessenvertretung der IFLA im Einklang mit der Strategie zu entwickeln, wurde eine Umfrage initiiert, die bis 4. Juli offen ist. Darin geht es um Fragen bezüglich der Interessenvertretung für verschiedene Bibliothekstypen oder -themen, sowie über eigenen Kapazitäten für die Interessenvertretung derzeit. Auch können Informationen über spezifische Kampagnen geteilt werden, an denen man aktuell beteiligt ist.

Hier geht es zur Umfrage auf deutsch

Onlineseminar über die Arbeit des Librarian Reserve Corps in der Pandemie

Am 9. September lädt die IFLA Evidence for Global and Disaster Health Special Interest Group (E4GDH) zu einem Onlineseminar ein, welches die Arbeit des Librarian Reserve Corps während der Pandemie vorstellt. Dies ist ein internationales Freiwilligen-Netzwerk von über 140 Bibliothekar*innen aus dem medizinischen und öffentlichen Gesundheitswesen aus 14 Ländern, die in Notfällen mit der Weltgesundheitsorganisation zusammenarbeiten.

Die COVID-19-Pandemie löste einen dramatischen Anstieg des Publikationswesens, Preprints, Pressemitteilungen und Nachrichten, sowie der Schaffung neuer und spezialisierter Datenbanken und Suchportale aus. In diesem Webinar wird über die wichtigsten Bemühungen, den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Partnern während der Pandemie berichtet.

Mit:

Sara Loree, MSLS, AHIP Leiterin der medizinischen Bibliothek im St. Luke’s Health System (Idaho, USA) und Co-Direktorin des Librarian Reserve Corps.

Stacy Brody, MI, ist Auskunfts- und Unterrichtsbibliothekarin an der Himmelfarb Health Sciences Library, George Washington University School of Medicine and Health Sciences, Washington, DC.

Robyn Brody, MLIS, ist Forschungsinformationsspezialistin bei der Canadian Agency for Drugs and Technologies in Health (CADTH).
Moderation

Maria Cotera, BA, MCLIP, Programmleiterin, IFLA Evidence for Global and Disaster Health SIG.

Das Onlineseminar findet von 15:00 – 16:00 Uhr unserer Zeit statt und die Anmeldung ist kostenfrei.

Weitere Informationen

Mitmachen beim „Librarian’s Song Contest“

Wer gerne singt und noch lieber über die eigene Profession oder Bibliothek, kann jetzt bei einem ganz besonderen Gesangswettbewerb teilnehmen: dem NPSIG Music Contest 2021.

Die IFLA-New Professionals Special Interest Group ruft zur Einreichung von kleinen Videoclips bis zum 15. Juni auf.

Voraussetzungen: Spaß an Musik, am Beruf, einen eigenen Song zu komponieren und aufzunehmen – und natürlich Freude, auf der virtuellen Bühne aufzutreten. Die Jury sucht nach Kreativität, Originalität, eigenen Texten in der Landessprache mit Übersetzung für die Einreichung (schließt Lieder ohne Text aus), Melodie, Humor, regionale und volkstümliche Musik.

Weitere Informationen