Neue IFLA-Sektion ENSULIB geht ab Januar 2021 an den Start

Die vor kurzem neu entstandende Sektion ENSULIB (Environment, Sustainability and Libraries) kann ab Januar 2021 offiziell loslegen. Die ehemalige Special Interest Group sucht nach freiwilligen Nominierungen für die Interimsfunktionen Chair, Secretary und Information Coordinator für den Rest der Amtszeit bis August 2021.  Die hauptsächlichen Aufgaben bestehen darin, Sitzungen für die bevorstehende Konferenz zu planen und mögliche Mitglieder und Amtsträger für das Standing Committee 2021-2023 zu bestimmen, so dass mit neuen Projekte und Aktivitäten für den Aktionsplan 2021-2022 begonnen werden kann.

Bei Interesse kann man sich bis 13. November an IFLA/Megan Price at professionalsupport@ifla.org, mit CC an petra.hauke@hu-berlin.de, wenden.

Weitere Informationen

Daten und Fakten für die Lobbyarbeit

Anlässlich des Weltstatistiktags organisierte die IFLA ein Onlineseminar, auf dem verschiedenen (IFLA-)Ressourcen und Hilfsmittel sowie praktische Tipps vorgestellt wurden, die Bibliotheken sowohl beim Verständnis ihres Kontexts als auch bei der Interessenvertretung unterstützen können. Dazu gehören Präsentationen über den Content der „Library Map of the World and Development and Access to Information“ (DA2I) Länderanalysen sowie die DA2I-Dashboards, die von der Gruppe für Technologie und sozialen Wandel an der iSchool der University of Washington erstellt wurden. Außerdem wird erörtert, welche Analysen auf der Grundlage dieser Informationen möglich sind und wie sie in das Engagement bei eigenen nationalen Bestandsaufnahmen einfließen können.

Data of the Development of Libraries, IFLA-Webinar vom 20. Oktober 2020, Dauer 1h (youtube).
Zur Webinaraufzeichnung geht es hier.

Große Unterstützung für neue IFLA-Sektion ENSULIB

Im Juli wurde auf diesem Blog über einen Aufruf berichtet, sich an der neuen IFLA-Sektion ENSULIB – Environment, Sustainability and Libraries zu beteiligen. Die ehemalige Special Interest Group kann sich nun über 60 statt ursprünglich geplante 40 institutionelle Mitgliedschaften und so einer große Unterstützung für die Nachhaltigkeitsfragen in Bibliotheken erfreuen. Petra Hauke, Initiatorin und Convenor der Special Interest Group, hat diese Entwicklung maßgeblich forciert.

Der Prozess geht nun in die nächste Phase. Ende Oktober tagt der Fachausschuss online und wird unter anderem über das weitere Vorgehen beraten. Das aktuelle Projekt ist eine Open-Access-Publikation. Diese geht der Frage nach, ob alte Gebäude in Bibliotheken nachhaltig umgewandelt werden können. Es soll zeigen, wie sensibel die behutsame Umwandlung vorhandener historischer Gebäude in spannende, funktionale und schöne Bibliotheken sowohl eine Herausforderung als auch ein höchst erfüllendes Unterfangen ist.

Virtuelle Lightning-Talks zu Library Publishing

Die Special-Interest-Group Library Publishing lädt am 15. Oktober 2020, 17:00 bis 19:15 Uhr CEST zu einem virtuellen Lightning-Talk über das Thema mit einem umfangreichen internationalen Programm unter dem Motto „Library Publishing: A catalyst for change“. Beteiligt sind Referent*innen aus 10 Ländern.

Unter anderen ist auch Dr. Ursula Arning von der ZBMed dabei, die mit ihrem Vortrag „Publishing as a library: Our reasons to develop PUBLISSO – Publishing and Advice Services“ über die Entwicklung von PUBLISSO, das Fachrepositorium für Lebenswissenschaften, referiert.

Weitere Informationen und Anmeldungen für das kostenfreie und englischsprachige Zoom-Onlineseminar sind hier zu finden.

 

Online-Vortragsreihe zu Fake News: Impact on Society

Die IFLA-Sektion News Media präsentiert in Zusammenarbeit mit der IFLA-Special-Interest-Group Digital Humanities-Digital Scholarship, den beratenden Ausschüssen FAIFE (Freedom of Access to Information and Freedcom of Expression) und CLM (Copyright and other Legal Matters) die Fake News Lecture Series, vier Onlinevorträge im Winterhalbjahr 2020/21.

Die Sessions dauern etwa eine Stunde und starten am späten Nachmittag mitteleuropäischer Zeit. Man kann sich kostenfrei anmelden. Informationen zu jedem Webinar findet man hier.

Folgende Termine und Themen sind geplant:

  • 30. Oktober 2020 mit Philipp Russel und Giuseppe Vitiello zur Begegnung von Fake News im Rahmen von Kampagnen und unterstützt durch die Nachhaltigkeitsziele, Infos und Anmeldung hier
  • 18. November 2020 mit Abby Moore und Catherine Tingelstad mit einem Vortrag zur Rolle akademischer Bibliotheken in neuen Informationsumgebungen, und mit Enrica Manenti zum sorgfältigen Umgang mit Informationen in Gedenkstätten, für Jugendliche von Bibliotheken und Wikipedia, Infos und Anmeldung hier
  • 21. Januar 2021 mit Katharina Beckh und Vishwani Gupta zur Verifizierung von Nachrichtenartikeln mit Methoden des maschinellen Lernens und mit Jeffrey Knapp über Untersuchungen des Rechercheverhaltens von Journalismus-Studierenden, Infos und Anmeldng hier
  • 08. Februar 2021 mit Damien Wang und Sara Pek über Informationskompetenz in Zeiten von COVID-19 und Victor Mutyev zur Analyse von Nachrichten in der LIS-Ausbildung und -Praxis, Infos und Anmeldung hier

 

Call for 2021 Entries: für Library Publishing Directories bis 14. September

Die Library Publishing Coalition (LPC) und die IFLA-Library Publishing Special Interest Group (LibPub SIG) haben sich zusammengeschlossen, um Aktivitäten des wissenschaftlichen Publizierens in Bibliotheken auf der ganzen Welt zu untersuchen. Die LPC ruft daher zu Meldungen für das 8. jährliche Bibliotheksverlagsverzeichnis 2021 auf. Die LibPub SIG der IFLA wird eine Online-Datenbank mit globalen Publikationsaktivitäten im Bereich des Bibliothekswesens erstellen.

Interessierte Bibliotheken mit Publikationsaktivitäten können ein Kurzprofil erstellen, das in den Online-Datenbanken beider Organisationen erscheinen wird. Bibliotheken, die in das Print, PDF und EPUB Library Publishing Directory aufgenommen werden möchten, sollten einen Fragebogen vollständig ausfüllen (Dauer 30-45 Minuten) Sollte Ihre Bibliothek bereits einen Eintrag in einer früheren Ausgabe des Verzeichnisses haben, sollten Sie eine E-Mail mit Anweisungen zur Aktualisierung erhalten haben. Bei Fragen kann man sich an contact@librarypublishing.org wenden.

Während die Fragen in diesem Jahr auf Englisch sind, ist geplant, in Zukunft den Fragebogen in die offiziellen Sprachen der IFLA zu übersetzen. Antworten in englischer Sprache werden bevorzugt.

Der Aufruf zur Einreichung von Beiträgen endet am Montag, den 14. September 2020.

Hier geht es zum Fragebogen.

IFLA-Press Reader International Marketing Award: die Gewinner 2020 stehen fest

Auf Platz eins: Foshan Library (China) für das Projekt „N-Library to Forge a Closer Community of a Shared Future“.  Die „N-Library“, eine Abkürzung für „Neighborhood Library“ (Nachbarschaftsbibliothek), hilft Familien beim Aufbau von Bibliotheken zu Hause, indem sie die gesammelten Bücher und Ressourcen der öffentlichen Bibliotheken nach Hause bringen.

Auf dem zweiten Platz: Die Öffentliche Bibliothek von Greater Victoria (Kanada) mit dem Projekt „Change your mind“. Mit der Marketingkampagne #brainchanger wollte die GVPL das Denken und die Meinung der Menschen über Bibliotheken im Großraum Victoria und weit darüber hinaus verändern.

Platz drei fällt auf die Regionalbibliothek Murcia (Spanien) für „Viven en la BRMU“ (übers. Sie leben in BRMU). Die öffentliche Bibliothek von Murcia beschloss, vorgefasste Meinungen über Bibliotheken zu ändern, die intellektuelle Neugier der Benutzer durch Humor und Reflexion zu stimulieren und die Bibliothek für neue Gruppen, Befindlichkeiten und Diskussionen zu öffnen.

Der Erstplatzierte erhält einen Geldpreis von 3000€ für Flug, Unterkunft und Anmeldung zur Teilnahme am IFLA-Weltkongress in Rotterdam im Jahr 2021. Platz zwei und drei erhalten je 2000 € und 1500€ für die Teilnahme am Weltkongress im nächsten Jahr.

Der IFLA PressReader International Marketing Award wird von der IFLA-Sektion für Management und Marketing in Zusammenarbeit mit dem Award-Sponsor PressReader verliehen. Diese Auszeichnung, die seit 17 Jahren vergeben wird, ehrt Organisationen, die kreative, ergebnisorientierte Marketingprojekte oder -kampagnen umsetzen.

PressReader

Weitere Informationen

Bis 7. August: Umfrage der IFLA-Sektion Government Information and Official Publications

Noch bis Übermorgen können alle im Umfeld tätigen Spezialisten der Information und Dokumentation von Regierungsinformationen und offiziellen öffentlich zugänglichen Veröffentlichungen an einer Umfrage der IFLA Sektion GIOPS teilnehmen. Mit dieser Umfrag wollen die Initiatoren herausfinden, welchen Herausforderungen in diesem besonderen Umfeld bei der täglichen Arbeit zu bewältigen sind und wie die „GIOPS-Landschaft“ im jeweiligen Land der Befragten aussieht. Das Ziel ist eine bessere professionelle Unterstützung der Mitglieder von GIOPS.

Es werden keine persönlichen Daten bei der Umfrage erhoben. Eine Zusammenfassung der Umfrageergebnisse wird später auf der Website von GIOPS und dem IFLA-Fachausschuss zur Verfügung gestellt. Anonymisierte Zitate aus offenen Fragen können verwendet werden, um ein Beispiele zu transportieren.

Auf der Grundlage der Antworten auf die Umfrage soll ein Aktionsplan erstellt werden, der darlegt, wie GIOPS und IFLA die für staatliche Funktionen tätigen Bibliothekar*innen und andere in diesem Bereich tätige Spezialisten unterstützen können. Der Aktionsplan wird vor der WLIC in Rotterdam im Jahr 2021 veröffentlicht werden.

Das Ausfüllen der Umfrage dauert etwa 15 Minuten.

Link zum Umfrage

Über die Sektion: „Die Sektion GIOPS unterstützt die Recherche, Sammlung, bibliographische Information, Bewahrung und Verbreitung von Informationen von und über öffentliche Einrichtungen. Die an der Sektion interessierten Personen stammen aus der weltweiten Gemeinschaft von Spezialisten für den Zugang zu öffentlichen Dokumenten und der öffentlichen Politik. Sie haben die gemeinsame Aufgabe, den freien und gleichberechtigten Zugang zu hochwertigen Informationen zu fördern, um die Rechenschaftspflicht von Regierungen und anderen öffentlichen Einrichtungen gegenüber den Menschen, denen sie dienen, zu gewährleisten.“

Mitglied werden, bis 27. August anmelden: ENSULIB wird zur neuen IFLA-Sektion

Die Special Interest Group ENSULIB Environment, Sustainability and Libraries wird zur neuen IFLA-Sektion erhoben. Herzlichen Glückwunsch den Akteuren und der Initiatorin Petra Hauke vom IBI an der Humboldt-Universität Berlin.

Die neue Sektion sieht wie auch schon die Special Interest Group als Kernanliegen die Rolle der Menschheit beim Klimawandel und will eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft und folglich auch der Bibliotheken anstreben und fördern.

ENSULIB lädt alle Verbands- und institutionellen IFLA-Mitglieder, die sich für Umwelt- und Nachhaltigkeitsfragen engagieren und die UN-Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 unterstützen, ein, eine Mitgliedschaft für die zukünftige ENSULIB-Sektion zu unterzeichnen! 40 neue Mitglieder werden gesucht.

Bitte füllen Sie das entsprechende Formular (Letter of Intention) bis spätestens 27. August 2020 (verlängerte Frist!) aus.

Weitere Informationen

Umfrage zu Bibliotheksservices für Menschen mit besonderen Bedürfnissen in Coronazeiten, verlängert bis 15. August

Zu Beginn der Pandemie vor einigen Monaten veröffentlichte die IFLA-Sektion Library Services to People with Special Needs eine erste Umfrage zu Erfahrungen, Maßnahmen und Services während der Pandemie. Damals schlossen viele Bibliotheken vorübergehend. Die Mitglieder der Sektion haben die Umfrage nun erneut überarbeitet und starten eine zweite Runde für Bibliotheken, die besondere Dienstleistungen beispielsweise für Menschen mit physischen oder psychischen Beeinträchtigungen, Geflüchtete, Asylwerbende oder für Krankenhaus- und Gefängnisbibliotheken anbieten.

Wer noch nicht teilgenommen hat, kann dies jetzt bis zum 15. August (Firstverlängerung) tun oder beim erneuten Ausfüllen auf Änderungen seit der ersten Umfragerunde hinweisen.

Link zur Umfrage