Drei Videobotschaften informieren über konkrete Vorschlägen für die neue IFLA-Governance

Die folgenden drei Videos der IFLA-Präsidentin Christine Mackenzie , der Vorsitzenden der Fachausschüsse Vicki McDonald und des Generalsekretärs Gerald Leitner führen durch die aktuelle Phase der Reorganisation der IFLA-Governance und stellen die bisherigen Vorschläge vor.

Effektive strategische Führung, Vorschläge für den IFLA-Vorstand:  IFLA-Präsidentin Christine Mackenzie stellt Pläne vor, mit denen sichergestellt werden soll, dass das Präsidium vollkommen transparent arbeitet und dass die Stimmen der Mitglieder gehört werden:

Effective Strategic Leadership: Proposals for IFLA’s Governing Board

Unterstützung des Berufsstandes, Vorschläge für die Berufsstruktur der IFLA: Vicki McDonald, die Vorsitzende des IFLA-Professional Committee, zeigt, wie die Möglichkeiten geschaffen werden, um Erfahrung am effektivsten einzubringen und um Projekte und Initiativen zu schaffen, die unseren Berufsstand als Ganzes bereichern.

Supporting the Profession: Proposals for IFLA’s Professional Structure

Stärkere Stimme und Reichweite, Vorschläge für die Regionalstrukturen der IFLA: Gerald Leitner, IFLA-Generalsekretär, erläutert im Einzelnen, was die Überprüfung der IFLA-Governance für die regionale Vertretung und Beteiligung bedeuten wird.

Stronger Voice and Reach: Proposals for IFLA’s Regional Structures

EBLIDA-IFLA-Onlineseminar am 15. Juni zu SDGs: Umsetzungsstrategien, Policies

Am 15. Juni von 11:00 bis 12:30 (Berliner Zeit) findet ein gemeinsames Onlineseminar von EBLIDA und der IFLA zum Thema Umsetzungsstrategien der Nachhaltigkeitsziele statt.

Europäische Bibliotheken arbeiten bereits erfolgreich an SDG-orientierten Richtlinien, Programmen und Projekten, um die Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und ihren Aktionsradius zu erweitern. Ziel dieses Onlineseminars ist es, auf der pluralistischen Debatte über nachhaltige Entwicklung und Bibliotheken aufzubauen, um Strategien zur Stärkung des Engagements der Bibliotheken zu finden und die politischen und finanziellen Möglichkeiten, die den Bibliotheken auf europäischer Ebene geboten werden, optimal zu nutzen. Dies ist besonders jetzt erforderlich, da die Bibliotheken nun vollständig in die Post-Covid-19-Phase eingetreten sind.

Referenten: Barbara Lison, IFLA Presiden-elect und Ton van Vlimmeren, EBLIDA-Präsident

Anmeldung zum Onlineseminar

Webseite der EBLIDA zu SDGs mit weiteren Informationen, Aktivitäten und Reports

Weitere Informationen zur EBLIDA-Onlineseminar-Reihe

 

Videobotschaft von Christine Mackenzie: IFLA Governing Board arbeitet „remotely“ weiter

Coronabedingt hatte das IFLA Governing Board sein April/Mai-Treffen ins Cyberspace verlegt. Es war eine Herausforderung, Mitglieder aus acht Zeitzonen virtuell unter einen Hut bekommen. IFLA-Präsidentin Christine Mackenzie informiert über die Mailingliste der IFLA und in einer Videobotschaft, was auf der GB-Sitzung diskutiert wurde:

Die Governance Review zur Neugestaltung der IFLA-Strukturen hat zum Ziel, die IFLA transparenter, effektiver und offener für alle zu machen. Die Arbeitsgruppen werden virtuell an der Fertigstellung des Vorschlagsentwurfs arbeiten, der im Juni zur Beratung an die Mitgliedern geht. Es soll der Zeitrahmen für die Änderungen der IFLA-Statuten und -Geschäftsordnung sowie die Nominierungen und Abstimmungen für 2021-23 festgelegt werden.

Die Entscheidung über das Datum und die Modalitäten zur Generalversammlung wird das Präsidium bis zur ersten Julihälfte treffen. Dazu gehören die Vorlage des Jahresberichts und die Verleihung der IFLA-Awards sowie die Änderungen der Statuten.

Hinsichtlich der nächsten Termine und Orte für die Weltkonferenzen kam man überein, dass der Aufruf zur Einreichung von Kandidaten für die Ausrichtung des Kongresses 2023 auf später im Jahr verschoben wird, da die meisten sich primär mit den Auswirkungen der Pandemie auseinander setzen müssen.

Die Fertigstellung des aktuellen Trend Reports wurde durch COVID-19 erheblich beeinflusst. Es wird nach Wegen gesucht, diesen bis Ende des Jahres fertig zu stellen.

Während der Woche fanden auch andere Sitzungen statt – der Exekutivausschuss, der Finanzausschuss, der Beratende Ausschuss des Kongresses und der Fachausschuss. Der Fachausschuss erörterte die bevorstehende Einführung neuer Instrumente für IFLA-Onlineseminare, die hoffentlich besonders für die Fachabteilungen nützlich sein werden, damit trotz der Absage der WLIC in Dublin 2020 Informationen und Wissen ausgetauscht werden können.

IFLA President elect: Barbara Lison

Barbara Lison, Direktorin der Stadtbibliothek Bremen und Vorsitzende des IFLA-Nationalkomitees Deutschland, hat mit der Abschlußveranstaltung des IFLA-Weltkongresses in Athen am 29.August 2019 ihre zweijährige Amtszeit als designierte IFLA-Präsidentin begonnen. Sie wird 2021 dann der Australierin Christine Mackenzie als Präsidentin des internationalen Bibliotheksverbandes IFLA folgen. Lison ist seit 2017 Mitglied des IFLA-Vorstandes und war in den letzten beiden Jahren als Schatzmeisterin des Verbandes tätig.

Let’s work together

‚Let’s work together‘ ist das Motto der frisch gekürten IFLA-Präsidentin 2019-2021 Christine Mackenzie. Die selbstständig tätige Bibliothekarin aus Melbourne, Australien, wird die nächsten zwei Jahre an der Spitze des internationalen Bibliotheksverbandes IFLA stehen. Auf der Abschlussveranstaltung des  IFLA-Weltkongresses am 29.August 2019 in Athen wurde von ihrer Vorgängerin, der Spanierin Gloria Perèz-Salmeròn  die Übergabe gemacht.

Onlineseminar „IFLA : Weltkongress, Mitarbeit, zukünftige IFLA-Präsidentin“

Am 9. Juli findet von 10 bis 11 Uhr ein Onlineseminar statt zur Vorbereitung auf den diesjährigen IFLA-Weltkongress  in Athen, zu Programmen des internationalen Bibliotheksverbandes und den Möglichkeiten der eigenen Mitwirkung.  Die zukünftige deutsche IFLA-Präsidentin Barbara Lison stellt ihre Ideen, Hoffnungen, Ziele für ihre Amtszeit 2021-2023 vor. Das Onlineseminar wird angeboten vom IFLA-Nationalkomitee Deutschland und richtet sich an Interessierte, IFLA-Aktive und Teilnehmende am Weltkongress in Athen im August 2019.
Zur kostenlosen Anmeldung

Barbara Lison wird Präsidentin des internationalen Bibliotheksverbandes IFLA

58 Nominierungen aus aller Welt erhielt Barbara Lison, Direktorin der Stadtbibliothek Bremen, zur Unterstützung Ihrer Kandidatur als Präsidentin von International Federation of Library Associations (IFLA) für die Amtszeit 2021-2023. Die nötige Mindestanzahl von 10 Nominierungen hat sie damit weit übertroffen. Barbara Lison ist als einzige Kandidatin zur designierten Präsidentin für die Amtszeit 2019-2021 und zur Präsidentin für die Amtszeit 2021-2023 des Weltverbandes gewählt worden. Sie wird sich für die Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung, demokratische Prozesse, Open Access und den freien Zugang zu Informationen durch Bibliotheken einsetzen, so die Erklärung ihrer Kandidatur. Die Amtsübergabe wird während des diesjährigen IFLA-Weltkongresses im August 2019 in Athen stattfinden. Die Vorsitzende des IFLA-Nationalkomitees Deutschland und derzeitige Bundesvorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes ist seit fast 20 Jahren in diversen Funktionen bei der IFLA aktiv; aktuell ist sie die Schatzmeisterin im IFLA-Vorstand.

Barbara Lison kandidiert für IFLA President-elect 2019 – 2021

Die Direktorin der Bremer Stadtbibliothek und Vorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes Barbara Lison hat ihre Bereitschaft angekündigt, für das Amt der IFLA president-elect 2019-2021 zu kandidieren. Nach Ablauf der zweijährigen Amtszeit folgen die beiden Jahre als IFLA-President.  Frau Lison hat in verschiedenen Amtszeiten als Mitglied des IFLA-Vorstands – aktuell als Schatzmeisterin – profunde Erfahrungen in der Arbeit des internationalen Bibliotheksverbandes sammeln können. Alle Institutionen, die Mitglied im internationalen Bibliotheksverband IFLA sind, können über das Formular ‚Nomination Form for President-elect and  Governing Board members‘ ihre Nominierung bis spätestens 08.02.2019 direkt an die IFLA-Zentrale  per Fax, Scan oder Post einreichen: elections@ifla.org

 

Australierin Christine Mackenzie wird zukünftige IFLA-Präsidentin

Mit einem eindeutigen Ergebnis von 66 Nominierungen, das eine Wahl nicht erforderlich macht, wurde die Australierin Christine Mackenzie zur designierten Präsidentin des internationalen Bibliotheksverbandes IFLA bestimmt. Sie wird ihre zweijährige Amtszeit im August 2017 als president-elect  während des IFLA-Weltkongresses in Wroclaw, Polen, antreten und von 2019 – 2021 dann als Präsidentin dem Verband vorstehen.
Weitere Informationen