Midterm Meeting der IFLA Cataloguing Section Ende April in Frankfurt/Main

Die Cataloguing Section der IFLA wird dieses Jahr ihr Halbjahrestreffen in Frankfurt am Main an der Deutschen Nationalbibliothek abhalten. Es werden Teilnehmende aus 15 Nationen erwartet. Das diesjährige Midterm Meeting findet auf Einladung der DNB am 24. April statt. Es wird gleichzeitig als Präsenztreffen und mittels Videoübertragung durchgeführt.

Derzeit liegen die Schwerpunkte der Arbeit in den Bereichen Normdaten, Veränderung des Berufsbilds und Aktualisierung der International Cataloguing Principles (ICP). Für die Aktualisierung der ICP gibt es eine kleine AG. Sie besteht aus Kolleg*innen aus Ungarn, Finnland und Macao. Renate Behrens von der DNB arbeitet für Deutschland dort mit, die Leitung hat Christian Aliverti von der Schweizerischen Nationalbibliothek NB. Diese AG trifft sich am 23. April, also einen Tag vor der Cataloguing Section, ebenfalls in der DNB in Frankfurt.

Die Cataloguing Section entwickelt Katalogisierungsregeln, Richtlinien und Standards für bibliographische Informationen für alle Medien und Materialien unter Berücksichtigung der Entwicklung elektronischer und vernetzter digitaler Umgebungen. Im Mittelpunkt steht der universelle Zugang und Austausch von bibliographischen Informationen.

Eine weitere AG der Cataloguing Section arbeitet an der International Standards Bibliographic Description, an deren Weiterentwicklung auch für den deutschsprachigen Raum ebenfalls Renate Behrens beteiligt ist.

 

IFLA (SIG) on Library Publishing Midterm Meeting in Oslo 05.-06.03.2020

Das IFLA SIG möchte in Kooperation mit der Library Publisher Coalition in Oslo erfahrene Praktiker und angehende Verleger zusammenbringen, um künftige Arbeitsbeziehungen aufzubauen. Neu gegründete Bibliotheksverlage werden einen Einblick in die Erfahrungen und Praktiken etablierter Verlage erhalten, und alle Teilnehmer werden von neuen und innovativen Ansätzen lernen. Ziel der Veranstaltung ist es, ein breites Spektrum von Verlagen zusammenzubringen, Wissen auszutauschen, gute Praxisbeispiele zu präsentieren sowie Netzwerke und Mentoring-Beziehungen zu fördern.

Es gibt einen Aufruf für Moderatoren und Beitragende zu:

  • Geschichten, Fallstudien, Erfahrungen, Forschungen und Programme, die einen Nachweis für den Start oder erfolgreiche Ansätze im Bibliothekswesen erbringen
  • Erfahrungen mit verschiedenen technologischen Plattformen und Software für das Verlagswesen
  • bestehende Bibliotheksverlagsnetzwerke

Das Programm soll ab dem 17.01.2020 veröffentlicht werden.

Aktiv Teilnehmende (Vortrag, Moderation u.ä.) aus Deutschland können sich für einen Reisekostenzuschuss über BI-International bewerben.
Weitere Informationen zur Konferenz

Zuschüsse für WLIC-2020 zu gewinnen, bewerben für IFLA-Marketing-Award bis 07.02.2020

Hat Ihre Bibliothek ein Marketinggenie, das innovative Ideen umsetzt? Dann kann der oder die Kolleg*in jetzt hierfür einen Preis in Form eines Zuschusses zur Teilnahme an der WLIC 2020 in Dublin gewinnen: Der IFLA PressReader International Marketing Award zeichnet kreative, ergebnisorientierte Marketingprojekte oder -kampagnen im Bibliotheksbereich aus. Der Preis ist aus einer Kooperation der IFLA Section Management and Marketing und von PressReader entstanden. Drei Finalisten werden für ihren innovativen Beitrag zum Marketing im Bibliotheksbereich ausgewählt.

Die Gewinner des ersten, zweiten und dritten Platzes erhalten Mittel für Flugkosten, Unterkunft und Anmeldung zum World Library and Information Congress in Dublin, Irland, vom 15. bis 21. August 2020. Mit dem Preis werden auch die Marketingbemühungen eines Entwicklungslandes mit weniger Ressourcen mit einer besonderen Auszeichnung gewürdigt.

Does Your Library Have #marketinggenius?

Alle Details zum Preisaussschreiben

IFLA-Umfrage zu Bibliotheksservices für Geflüchtete

Die IFLA-Sektion Library Services to People with Special Needs hat in Zuammenarbeit mit dem Goethe-Institut eine Umfrage gestartet zum Thema Geflüchtete, Migrant*innen und Asylsuchende. Ziel dieser Umfrage ist es, Beispiele für Dienstleistungen zu sammeln, die Bibliotheken heute weltweit an diese Zielgruppe erbringen, wie sie entwickelt werden, welche Resonanz es unter Mitarbeiter*innen gibt und welche kooperativen Allianzen eingegangen wurden, um diese besonderen Dienstleistungen zu erbringen.

Eine Teilnahme an der Umfrage kann noch bis zum 22. Dezember 2019 erfolgen.

Die Umfrage dauert ca. 15 Minuten und ist in englischer Sprache. Antworten sind in deutsch oder jeder anderen Sprache möglich.

 

Onlineseminar zu IFLA-Themen: Aufzeichnung jetzt verfügbar

Wer das Onlineseminar zu IFLA-Themen wie dem Weltkongress in Athen, der Mitarbeit in IFLA-Gremien oder Plänen der zukünftigen IFLA-Präsidentin am 9. Juli verpasst hat, kann es nun online nachverfolgen.  Barbara Lison, ab August 2019 designierte IFLA-Präsidentin des internationalen Bibliotheksverbandes IFLA, und Hella Klauser, Sekretariat des IFLA-Nationalkomitees Deutschland und selbst IFLA-Aktive, informieren über IFLA-Themen wie internationale Bibliotheksarbeit, die Teilnahme am Weltkongress in Athen sowie Barbara Lisons zukünftige IFLA-Präsidentschaft.

IFLA PressReader International Marketing Award – Die Gewinner für 2019 stehen fest

Die University of British Columbia in Canada hat mit ihrem Projekt „2018 UBC Library Digital Colouring Books Campaigny“ den ersten Preis der IFLA PressReader International Marketing Award für 2019 erhalten. Der zweite Preis ging an die Stadtbibliothek in Vantaa, Finnland, für ihr Projekt „Taskukirjasto tutuksi/ Bring Pocket Library to Light“, und den dritten Preis erhielten die sunshine coast libraries in Australien für das Projekt“Story Seat – 10 seats, 10 stories, 10 parks“. Gemeinsam mit PressReader veranstaltet die IFLA Sektion Management und Marketing jährlich diesen weltweit ausgeschriebenen Wettbewerb zu guten Beispielen zum Marketing von Bibliotheksprojekten.

IFLA MetLib-Konferenz ‚Reshaping Lives and Libraries‘ im Mai in Helsinki

Am 6./.7. Mai 2019 findet in der neu eröffneten Helsinki Central Library Oodi die internationale Konferenz ‚Reshaping Lives and Libraries‘ statt. Veränderungen in der Arbeitskultur, Digitalisierung und innovative Partnerschaften stehen im Zentrum der Diskussionen, die im Kontext des urbanen Lebens sowohl aus Sicht der Bibliotheksnutzenden als auch der Mitarbeitenden untersucht werden. Vorschläge für Vorträge oder Pecha-Kucha-Sitzungen, Erfahrungen, Ideen oder Best Practices zu den Themen können bis zum 24.Februar 2019 eingereicht werden. Bei aktiver Teilnahme (Vortrag) kann ein Reisekostenzuschuss über BI-International beantragt werden.  Im Anschluss findet vom 8.-10.Mai das jährliche Treffen der Mitglieder der IFLA-Sektion für Großstadtbibliotheken statt.

Umfrage zu Bibliotheksangeboten für Gehörlose und Taubblinde

Die IFLA-Sektion für Bibliotheksangebote für Menschen mit besonderen Bedürfnissen (LSN) erstellt derzeit Richtlinien zu Bibliotheksangeboten für Gehörlose und taubblinde Menschen. Sie sucht Beispiele von erfolgreichen Bibliotheksangeboten und bittet um Rückmeldung zu einer Umfrage bis zum 31.März 2018.

Neues aus der Sektion Bibliothekstheorie und Forschung

Die IFLA-Sektion Bibliothekstheorie und Forschung gibt in der Januar-Ausgabe ihres Newsletters Neues aus ihrem Arbeitsumfeld und ihren Aktivitäten bekannt. Eine Vertretung aus Deutschland gibt es in dieser Sektion in der laufenden Amtszeit nicht. Auch über den Blog der Sektion können die Aktivitäten mit verfolgt werden.

IFLA-Konferenz für öffentliche Großstadtbibliotheken in Belgrad vom 13.-18.05.18 – Vortragseinreichungen erwünscht zum Thema Öffentliche Bibliotheken und Stärkung der Gemeinschaft

Die IFLA Sektion Metropolitan Libraries ruft bis zum 20.02.2018 zu Vortragseinreichungen auf zum Thema ‚Public Libraries and community building‚. Dies ist das Thema der IFLA MetLib Conference, die vom 13.-18.Mai 2018 in der Stadtbibliothek in Belgrad stattfinden wird. Einreichungen in englischer Sprache an metlib2018@gmail.com.