CfP für IFLA-Journal-Themenheft zu COVID-19 bis 31. Oktober

Dieser Call for Papers hat die Anpassungen und Umgestaltung der Bibliothekswelt während der COVID-19-Pandemie im Blick. Ziel der geplanten Sonderausgabe des IFLA-Journals ist es, den weiterhin andauernden Wandel und die Transformation zu untersuchen, sowie Bibliothekar*innen bei strategischen Planungen ihrer Institutionen nach COVID19 zu unterstützen.

Der Ausbruch der Pandemie führte zu Schließungen, weitreichenden Einschränkungen und der Einführung völlig neuer Arbeitsweisen in Zeiten der sozialen Distanzierung. Die Bibiothekswelt hat darauf vielfältig mit Bewältigungsstrategien bis hin zu Innovationen reagiert: Die bestehenden digitalen Dienste wurden erweitert, und die traditionellen persönlichen Dienste mussten virtualisiert werden, was die digitale Transformation vielerorts vorangetrieben hat. Die Wiedereröffnungen von Bibliotheken waren angesichts der Ungewissheiten während der anhaltenden Pandemie eine besondere Herausforderung.

Bis 31. Oktober können Beiträge eingereicht werden.

Weitere Informationen

In diesem Zusammenhang weisen wir erneut auf die Webseite IFLA, COVID19 and the Global Library Field hin, mit einer stetig wachsenden Sammlung von Beiträgen, Quellen und Ressourcen zum Umgang mit Corona, basierend auf öffentlich zugänglichen Informationen. Die IFLA begrüßt weitere Ideen, Hinweise, Vorschläge und Korrekturen zu dieser Sammlung (an updates@ifla.org).

IFLA-Journal Volume 46, No. 2 (June 2020) ist online

Die neue Ausgabe des IFLA Journals vom Juni 2020 ist nun online verfügar. Das Sonderheft befasst sich mit dem Thema Information literacy: From practice to research and back again

IFLA Journal

Die Beiträge befassen sich mit Theorie und Praxis der Informationskompetenz. Die vorliegende Ausgabe entstand aus einem gemeinsamen Workshop auf dem Weltkongress 2018 in Kuala Lumpur der zwei Sektionen Library Theory and Research and Information Literacy, der mit einer hohen Beteiligung durchgeführt wurde und auf großes Interesse bei den Deligierten stieß.

Das vorliegende Heft beinhaltet theoretischen Grundlagen mit Einfluss auf die Praxis:

Grundlagen analytischer Fähigkeiten, die für die Informationskompetenz entscheidend sind, die Forschungsmodelle, die zur Entwicklung neuer Theorien beitragen, die Herausforderungen bei der Anwendung der Theorie in der Praxis, die Frage, wie Lerntheorien in die Praxis umgesetzt werden können, und die kulturellen Perspektiven, die mit dem Lernen verbunden sind.

„Unser Ziel war es, über Standards und Prozesse hinauszublicken und uns stattdessen mit dem Potenzial der Wissensentwicklung zu befassen, um die Praxis der Informationskompetenz über Disziplinen, Kontexte und Umgebungen hinweg zu lenken“, so die Herausgeber Gaby Haddow, Curtin University, Australia und Min Chou, New Jersey City University, USA.

Weitere Informationen

Call for Papers: IFLA-Journal-Sonderausgabe zu Archivierungs- und Konservierungsstrategien

Gesucht werden Best Practices von Fachleuten zu Fragen von physischer und digitale Aufbewarung von Ressourcen und zur Langzeitarchivierung. Das IFLA-Journal und die IFLA-Sektion Preservation and Conservation planen ein Sonderheft zu diesem Themenspektrum. Reinhard Altenhöner, Stellvertretender Generaldirektor der Staatsbibliothek zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz, und
Jacob Nadal, Director for Preservation, Library of Congress, USA, sind Herausgeber dieses Sonderheftes.

Die Langzeitarchivierung von Sammlungen ist für Bibliotheken auf der ganzen Welt ein ständiges und in vielen Fällen sehr anspruchsvolles tchnisches und organisatorisches Erfordernis, welches ein gutes Verständnis von Prozessmanagement voraussetzt. Es sind viele Faktoren zu berücksichtigen, um festzustellen, wie sichere, zuverlässige und nachhaltige Speicher- und Zugriffslösungen am besten bereitgestellt werden können im Hinblick auf Haushaltsbeschränkungen, Umweltauswirkungen und die kurz- und langfristigen Ziele und Verpflichtungen einer bestimmten Bibliothek, eines Archivs oder einer Informationsorganisation.

Die Beiträge sollten in englischer Sprache verfasst sein, eine Länge von 5.000-10.000 Wörtern haben und einen Abstract als Teil des Beitrags enthalten. Bis 30. September können Beiträge eingereicht werden.

Weitere Informationen

IFLA Journal

Editor für das IFLA-Journal gesucht – Ausschreibung läuft bis zum 30. Mai 2019

IFLA Journal ist eine internationale Zeitschrift, die Peer-Review-Artikel über Bibliotheken und den Zugang zu Informationen über Bibliotheken veröffentlicht sowie Forschungsarbeiten, Fallstudien und Aufsätze, die das breite Spektrum des Berufsstandes international widerspiegeln. Sie wird viermal jährlich von SAGE herausgegeben. Der Herausgeber / die Herausgeberin wird auf der Grundlage eines Fünfjahresvertrages für ca. 40 Stunden pro Monat ernannt. Ausschreibungstext hier.IFLA Journal
Rückfragen und Bewerbungen bitte an Helen Mandl, Deputy Secretary General IFLA: professionalsupport@ifla.org.