IFLA sensibilisiert die WIPO weiterhin für die Bedürfnisse von Bibliotheken

Vom 16. bis 20. November 2020 war die Weltorganisation für geistiges Eigentum Gastgeberin der 40. Sitzung des Ständigen Ausschusses für Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (SCCR). Die Konferenz erkundete unter anderem Schranken des Urheberrechts für Bibliotheken, Archive und Museen.

Die IFLA hat sich in zwei Bereich für Urheberrechtsregelungen eingesetzt. Zum einen die Wichtigkeiet eines internationalen Rechtsrahmens, der digitale Reproduktionen von Kulturgütern ermöglicht, um diese vor Wettereinflüssen, menschlicher Zerstörung oder den Auswirkungen der globalen Erwärmung zu schützen. Zweitens sieht die IFLA die Notwendigkeit, Flexibilitäten in den geltenden internationalen Urheberrechtsgesetzen zu nutzen, um insbesondere Bibliotheken, aber auch Archiven, Museen, Forschungsorganisationen und Bildungseinrichtungen die Fortsetzung und Erfüllung ihrer digitalen und gesellschaftichen Aufgaben als öffentliche Institutionen zu ermöglichen.

In Bezug auf das öffentliche Ausleihrecht digitaler Medien betont die IFLA den Mangel an konkreten Beweisen für die Auswirkungen des Bibliotheksverleihs auf den Buchverkauf und zieht eine Studie zu diesem Thema nur dann in Betracht, wenn das Thema ganzheitlich und auch im Sinne der Unterstützung für Urheber betrachtet wird.

Weitere Informationen

Leitfaden von IFLA, EBLIDA, LIBER und SPARC Europe zur EU-Urheberrechtsrichtlinie

Die großen europäischen und internationalen Bibliotheksverbände haben Leitlinien für die Umsetzung der EU-Richtlinie zum Urheberrecht in den Mitgliedstaaten herausgegeben.  Für Bibliotheken, Bibliotheksverbände, Forscher und alle, die an der Weiterentwicklung der EU-Richtlinien interessiert sind, beinhaltet der Leitfaden wesentliche Hintergrundinformationen.

Die Leitlinien decken 12 Artikel ab, in denen es unter anderem um Text- und Data-Mining, Bildung, Archivierung, Verträge, Rechte der Presseverlage und Fragen der Haftung geht. Es wird erörtert,  was die neuen Bestimmungen bedeuten, wo es Spielraum für Flexibilität gibt, wie eine gute Umsetzung aussehen würde und welche Verbesserungen vorgenommen werden könnten.

Der Leitfaden richtet sich ausschließlich an die Bibliotheks- und Forschungsgemeinschaft und ist daher nicht öffentlich im Internet verfügbar.

Link zum Download der Richtlinie unter Angabe von Namen, Berufsbezeichnung, Institution und E-Mail bei zenodo / LIBER Publications.

Interessant ist auch ein Webinar von LIBER zu diesem Thema vom 20.11.2019.

2. DA2I -Bericht angekündigt – Bericht über die Entwicklung und den Zugang zu Informationen und die Rolle der Bibliotheken

Der 2. DA2I Bericht (Development and Access to Information – Bericht über die Entwicklung und den Zugang zu Informationen)  vereint Daten und Perspektiven aus allen Politikbereichen im Rahmen der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Er liefert zwei Jahre nach Veröffentlichung des ersten Berichts neue Daten, Beispiele und Argumente, um Bibliotheken und die Bedeutung des Zugangs zu Informationen sowie die Fähigkeiten, diese zu nutzen, in den Mittelpunkt der nationalen Entwicklungsstrategien zu stellen. Der  DA2I-Bericht  zum Download.

Bibliotheksmanifest für Europa – #europe4libraries2019

Gemeinsam mit den europäischen Partnern EBLIDA, LIBER, SPARC Europe und Public Library 2030 hat der internationale Bibliotheksverband IFLA kurz vor den Europawahlen  das Bibliotheks-Manifest für Europa auf den Weg gebracht. Mit drei Kernaussagen wird nicht nur erläutert, was sich Bibliotheken von Europa wünschen und von der Politik einfordern, sondern auch aufgezeigt, wie wichtig Bibliotheken für Europa sind. Das Manifest dient auch als Grundlage für Wahlprüfsteine, die den Vertreter*innen der derzeit im Europäischen Parlament vertretenen Parteien mit der Bitte um Beantwortung zugesandt wurden.

IFLA-Richtlinien für Bibliotheksangebote für Kinder von 0 bis 18 Jahren – in deutschsprachiger 2. Fassung veröffentlicht

Im Juni 2018 wurde die überarbeitete Fassung der 2003 entwickelten Richtlinien für Bibliotheksangebote für Kinder und Jugendliche von der IFLA-Sektion Kinder- und Jugendbibliotheken veröffentlicht. Nun ist eine deutschsprachige Version online verfügbar.
Die Richtlinien fördern und ermutigen die Entwicklung von Bibliotheksangeboten für Kinder aller Altersgruppen, indem sie der internationalen Bibliotheksgemeinschaft Tipps undAnregungen zu den Bedürfnissen und Rechten der Kinder in Bezug auf Information, Lesefähigkeit und Lesen geben. Ziel ist es, öffentliche Bibliotheken bei der Umsetzung hochwertiger Angebote für Kinder im digitalen Zeitalter zu unterstützen und die sich wandelnde Rolle der Bibliothek in der modernen Gesellschaft zu berücksichtigen.

Statement zur Urheberrechtskompetenz von IFLA veröffentlicht

Das Urheberrecht spielt eine entscheidende Rolle in Bibliotheken. Ebenso wichtig ist die Rechtskenntnis der Bibliotheksmitarbeitenden darüber, die entweder unnötige Zugangsbeschränkungen oder Verstöße riskieren. Während Reformen zum Aufbau moderner Urheberrechtssysteme das langfristige Ziel sein müssen, können kurzfristig große Fortschritte erzielt werden, indem ein besseres Verständnis des Urheberrechts und das Vertrauen in genaue Entscheidungen gewährleistet werden. Die IFLA-Erklärung zur Aufklärung über Urheberrecht und Urheberrechtskompetenz unterstreicht die Bedeutung des Aufbaus von Kompetenzen in diesem Bereich und gibt Empfehlungen an Regierungen, Bibliotheken, Bibliotheksverbände und Bibliothekslehrer. Die Stellungnahme ist in deutscher Übersetzung online verfügbar.

 

Themenvorschläge für IFLA Generalversammlung im August

Während des 84. IFLA-Weltkongresses 2018  in Kuala Lumpur wird am Dienstag, 28.08.2018 um 16:15-18:00 Uhr die Generalversammlung stattfinden. Mitglieder des internationalen Bibliotheksverbandes sind befugt und aufgerufen, Vorschläge für die Tagesordnung (laut Satzung Artikel 9.5.) einzubringen. Bis zum 18.Mai 2018 können diese per Mail oder Fax an das IFLA Sekretariat gessendet werden. Die Einladung zur Teilnahme an der Vollversammlung  wird den Mitgliedern im Juni 2018 zugestellt.
Weitere Informationen zur Generalversammlung

Erklärung zu den internationalen Katalogisierungsprinzipien (ICP)

Die deutschsprachige Ausgabe des Statement of International Cataloguing Principles (ICP)  ist nun veröffentlicht. Sie wurde von der IF
LA Cataloguing Section und dem IFLA Meetings of Experts on an International Cataloguing Code herausgegeben.
Erstmals 1961 als ‚Paris Principles‘ entwickelt, verfolgte die Erklärung das Ziel, eine Grundlage für die internationale Katalogisierung zu liefern. Dies ist sicherlich erreicht worden, denn die meisten der seit dieser Zeit weltweit entwickelten Katalogisierungsregeln sind den Principles genau oder zumindest in hohem Maße gefolgt. Nun ist die aktualisierte Ausgabe von 2016 auch in deutscher Übersetzung online verfügbar.