Barbara Lison wird Präsidentin des internationalen Bibliotheksverbandes IFLA

58 Nominierungen aus aller Welt erhielt Barbara Lison, Direktorin der Stadtbibliothek Bremen, zur Unterstützung Ihrer Kandidatur als Präsidentin von International Federation of Library Associations (IFLA) für die Amtszeit 2021-2023. Die nötige Mindestanzahl von 10 Nominierungen hat sie damit weit übertroffen. Barbara Lison ist als einzige Kandidatin zur designierten Präsidentin für die Amtszeit 2019-2021 und zur Präsidentin für die Amtszeit 2021-2023 des Weltverbandes gewählt worden. Sie wird sich für die Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung, demokratische Prozesse, Open Access und den freien Zugang zu Informationen durch Bibliotheken einsetzen, so die Erklärung ihrer Kandidatur. Die Amtsübergabe wird während des diesjährigen IFLA-Weltkongresses im August 2019 in Athen stattfinden. Die Vorsitzende des IFLA-Nationalkomitees Deutschland und derzeitige Bundesvorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes ist seit fast 20 Jahren in diversen Funktionen bei der IFLA aktiv; aktuell ist sie die Schatzmeisterin im IFLA-Vorstand.

Der Countdown läuft: bis zum 15.Februar können Anträge für die aktive Teilnahme am IFLA-Weltkongress 2019 in Athen eingereicht werden

Bis zum 15.Februar 2019 können noch Anträge eingereicht werden für eine aktive Teilnahme am diesjährigen IFLA-Weltkongress in Athen, Griechenland vom 24.-30. August. BI-International, die Kommission des Dachverbands BID für den internationalen Fachaustausch, stellt 18 Stipendien für eine aktive Kongressteilnahme in Form eines Vortrags, einer Poster-Präsentation oder einer aktiven Gremienmitwirkung bereit, sowie 3 Stipendien für den Berufsnachwuchs. Bibliotheksmitarbeitende mit Berufserfahrung, die einen internationalen IFLA-Kongress erstmals miterleben möchten, können sich für ein Impuls-Stipendium bewerben.
Weitere Informationen und Online-Bewerbung

IFLA-Richtlinien für Bibliotheksangebote für Kinder von 0 bis 18 Jahren – in deutschsprachiger 2. Fassung veröffentlicht

Im Juni 2018 wurde die überarbeitete Fassung der 2003 entwickelten Richtlinien für Bibliotheksangebote für Kinder und Jugendliche von der IFLA-Sektion Kinder- und Jugendbibliotheken veröffentlicht. Nun ist eine deutschsprachige Version online verfügbar.
Die Richtlinien fördern und ermutigen die Entwicklung von Bibliotheksangeboten für Kinder aller Altersgruppen, indem sie der internationalen Bibliotheksgemeinschaft Tipps undAnregungen zu den Bedürfnissen und Rechten der Kinder in Bezug auf Information, Lesefähigkeit und Lesen geben. Ziel ist es, öffentliche Bibliotheken bei der Umsetzung hochwertiger Angebote für Kinder im digitalen Zeitalter zu unterstützen und die sich wandelnde Rolle der Bibliothek in der modernen Gesellschaft zu berücksichtigen.

Jetzt Bewerbung einreichen für ein Stipendium zur Teilnahme am IFLA-Weltkongress 2019 in Athen

Bis zum 15.Februar 2019 können noch Anträge eingereicht werden für eine aktive Teilnahme am diesjährigen IFLA-Weltkongress in Athen, Griechenland vom 24.-30. August. BI-International, die Kommission des Dachverbands BID für den internationalen Fachaustausch, stellt 18 Stipendien für eine aktive Kongressteilnahme in Form eines Vortrags, einer Poster-Präsentation oder einer aktiven Gremienmitwirkung bereit, sowie 3 Stipendien für den Berufsnachwuchs. Bibliotheksmitarbeitende mit Berufserfahrung, die einen internationalen IFLA-Kongress erstmals miterleben möchten, können sich für ein Impuls-Stipendium bewerben.
Weitere Informationen

IFLA Green Library Award 2019 – Ausschreibung läuft bis zum 01.04.2019

Zum 4. Mal schreibt die IFLA Special Interest Group ENSULIB (Environment, Sustainability and Libraries) die Auszeichnung ‚IFLA Green Library Award‚ aus. Gefördert wird die Auszeichnung durch das Verlagshaus de Gruyter. Bibliotheken und ihre Projekte sollen ausgezeichnet werden, die sich dem Thema Umwelt, Nachhaltigkeit oder  Förderung der Zielerfüllung der Nachhaltigkeitsziele der UN-Agenda 2030 widmen. Informationen und der Aufruf für die Bewerbungen finden sich auf der IFLA-Website.De Gruyter Saur - ENSULIB - IFLA logo block
Bewerbungsschluß ist der 01.April 2019.

Tragen Sie aktiv zu dem IFLA-Kongressprogramm in Athen durch Vortrag oder Poster bei!

Die Calls for Papers für Vorträge im Kongressprogramm während des diesjährigen IFLA-Weltkongresses in Athen sowie für die diversen Satellitenkonferenzen zu dem IFLA-Weltkongress sind nun auf der Kongress-Website veröffentlicht. Beachten Sie bitte die unterschiedlichen Einreichfristen für Vortragsvorschläge.

Auch aktuelle Projekte oder Themen, die auf Postern präsentiert werden sollen, können noch bis zum 01.Februar 2019 als Poster-Session eingereicht werden.

Bei aktiver Kongressteilnahme durch einen Vortrag oder ein Poster können Personen, die im aktiven bibliothekarischen Berufsleben in Deutschland stehen, bei BI-International bis zum 15.02.2019 einen Reisekostenzuschuss beantragen.

Has your library got #marketinggenius?

Die Ausschreibung für Bewerbungen zur IFLA Internationalen Bibliotheksmarketing Award mit IFLA/PressReader endet am 18.Januar 2019 – Reichen Sie Ihre Bewerbung ein! Marketingstrategien und gezieltes Marketing für Bibliotheksprodukte stehen im Fokus. Zu gewinnen sind 3000 new deadlineEUR sowie die Teilnahme am diesjährigen IFLA-Weltkongress in Athen. Weitere Informationen und die Ausschreibung

IFLA MetLib-Konferenz ‚Reshaping Lives and Libraries‘ im Mai in Helsinki

Am 6./.7. Mai 2019 findet in der neu eröffneten Helsinki Central Library Oodi die internationale Konferenz ‚Reshaping Lives and Libraries‘ statt. Veränderungen in der Arbeitskultur, Digitalisierung und innovative Partnerschaften stehen im Zentrum der Diskussionen, die im Kontext des urbanen Lebens sowohl aus Sicht der Bibliotheksnutzenden als auch der Mitarbeitenden untersucht werden. Vorschläge für Vorträge oder Pecha-Kucha-Sitzungen, Erfahrungen, Ideen oder Best Practices zu den Themen können bis zum 24.Februar 2019 eingereicht werden. Bei aktiver Teilnahme (Vortrag) kann ein Reisekostenzuschuss über BI-International beantragt werden.  Im Anschluss findet vom 8.-10.Mai das jährliche Treffen der Mitglieder der IFLA-Sektion für Großstadtbibliotheken statt.

Anträge für Reisekostenzuschüsse für die Teilnahme am IFLA-Weltkongress 2019 in Athen, Griechenland – Einreichfrist endet am 15.02.2019

Der 85. IFLA-Weltkongress Bibliothek und Information wird vom 24.-30. August 2019 in Athen, Griechenland, stattfinden. Drei Stipendienarten zur Teilnahme an dem Kongress stehen zur Verfügung:

  1. Impuls-Stipendium: BII stellt für 2019 ein Impuls-Stipendium in Höhe von 1.086.- EUR zur Verfügung. Ein weiteres Stipendium zu gleichen Konditionen wird von BIB für BIB-Mitglieder bereitgestellt.
    Zielgruppe:   engagierte Fachkollegin / engagierter Fachkollege mit mindestens zehn Jahren Berufserfahrung im Bibliotheksbereich und Interesse, sich nun auch internationalen Bibliotheksthemen zuzuwenden und die Vorteile des internationalen Wissensaustauschs auszuloten. Die Beschäftigten haben noch nie an einem IFLA-Weltkongress im Ausland teilgenommen und werden intensiv am Fachprogramm und den unterschiedlichen Aktivitäten während der Konferenzwoche teilnehmen. Während ihres Aufenthalts in Athen geben sie ihre persönlichen Eindrücke und Erfahrungen in Blogbeiträgen an die Fachöffentlichkeit in Deutschland weiter. Für Bewerbungen für das Impuls-Stipendium sind zusätzlich zu dem Online-Bewerbungsformular ein Motivationsschreiben und eine kurze Stellungnahme einer dritten Person aus der bibliothekarischen Fachszene anzufügen.
  2. Nachwuchsstipendium: BII stellt für 2019 drei Nachwuchsstipendien in Höhe von je max. 1.086.-EUR zur Verfügung. Die Gruppe wird durch eine Koordinatorin vorbereitet und vor Ort betreut.
    Zielgruppe: Studierende ab 3. Fachsemester, Referendare und Referendarinnen, Berufseinsteigende (FaMIs, BA und MA)  in den ersten fünf Berufsjahren nach Fachabschluss. Die Stipendiaten wirken  bei der Übersetzung der englischsprachigen Konferenzberichterstattung ins Deutsche mit sowie bei der Berichterstattung vom Kongress per Blog, Social Media usw.Bewerber und Bewerberinnen für die Nachwuchsstipendien tragen im Online-Bewerbungsformular  in der Rubrik ‚welche Aktivität?‘  bitte ein: Nachwuchsstipendium IFLA und fügen ein Motivationsschreiben an.
  3. Standardstipendien: Für 2019 stellt BII 18 Standardstipendien in Höhe von  je 993.- EUR zur Verfügung. Ein weiteres Stipendium zu  gleichen Konditionen wird von der ASpB für ASpB-Mitglieder bereitgestellt.
    Zielgruppe: Beschäftigte in Bibliotheken und Informationseinrichtungen in Deutschland, die aktiv an dem IFLA-Weltkongress  teilnehmen in Form eines Vortrags, eines Posters oder als Mitglied eines Ständigen Ausschusses einer Sektion oder eines anderen IFLA-Gremiums.Die Vortragsthemen werden von den verschiedenen Fachgruppen der IFLA  als „Call for Papers“ ausgeschrieben. Die Bewerbung für einen Vortrag erfolgt direkt über die  Aufrufe zur Einreichung von Vorträgen auf der IFLA-Webseite– bitte beachten Sie die unterschiedlichen Einreichfristen! Poster-Einreichungen: Die Präsentation eines neuen Projekts in Form eines Posters kann bis zum 01.Februar 2019 eingereicht werden.

    Die Vergabe eines Standardstipendiums erfolgt nach folgenden Kriterien und Prioritäten:

    1. Vortrag im offenen Programm des Kongresses
    2. Funktionsträger in einer Sektion (‚Officers‘: Chair, Secretary, Information Coordinator)
    3. Poster-Präsentation oder Mitgliedschaft in einem Ständigen Ausschuss einer IFLA-Sektion oder eines anderen IFLA-Gremiums
    4. sonstige Aktivität während des Kongresses   (z.B. Organisation der Vortrags-Session, intensive Mitarbeit bei der Erstellung von Richtlinien der Sektion)

      Einreichungen der Bewerbungen für alle drei Stipendienarten bitte ausschließlich über das Online-Bewerbungsformular auf der BII-Website
      Bewerbungsfrist:   15.Februar 2019 (Ausschlussfrist).

    Die Stipendien werden über das Stipendienprogramm „Deutsche Bibliotheksexpertinnen und -experten ins Ausland (DeBiA)der Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheksverbände BID über ihre Kommission für den internationalen Fachaustausch „BI-International“ und des Goethe-Instituts bereitgestellt.