Der Weltbibliotheksverband IFLA in Deutschland

IFLA/FAIFE

1997 wurde von der IFLA der "Ausschuss für den freien Zugang zu Informationen und Meinungsfreiheit" (Free Access to Information and Freedom of Expression - FAIFE) eingesetzt. Er befasst sich für den Bibliotheksbereich mit Artikel 19 der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen". Darin wird mit Bezug auf Meinungsfreiheit gefordert, Informationen und Gedankengut ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen frei beschaffen, empfangen und verbreiten zu können.

IFLA/FAIFE beobachtet weltweit die Situation der geistigen Freiheit innerhalb des Bibliotheksbereichs, unterstützt IFLA's verbandspolitische Entwicklung und Zusammenarbeit mit anderen internationalen Menschenrechtsorganisationen und reagiert auf Verletzungen des freien Zugangs zu Informationen und der Meinungsfreiheit.

Die von IFLA/FAIFE unterstützte Dissertation "To what extent can libraries ensure free, equal and unhampered access to Internet-accessible information resources from a global perspective? (2005)" von Stuart Hamilton kommt zu dem Ergebnis, dass zeitgleich mit der breiteren Nutzung der Internet-Infrastruktur in einem Land auch Beschränkungen im Zugang zu Informationen sichtbarer werden. Ihre Überwindung hängt von der Fähigkeit der Bibliotheken ab, Entscheidungsprozesse auf verschiedenen Ebenen zu beeinflussen. Eine Zusammenfassung der Hauptthesen sowie die URL, unter der die Arbeit als download erhältlich ist, ist hier: http://archive.ifla.org/faife/news/2005/
Free-equal-accessInternet05.htm

Informationsfreiheit und Bibliotheken: Internationale Aspekte (Seminar, 18.1.2002, Berlin)

Die IFLA/FAIFE Webseiten mit vielen weiteren Informationen liegen hier

Aktueller Stand: 01.09.2010
zum Kopf der Seite